-frei


-frei
-frei [frai̮] <adjektivisches Suffixoid>:
1.
a) nicht zu dem im Basiswort Genannten gehörend, nicht daran beteiligt /Ggs. -gebunden/: blockfrei; bündnisfrei; kreisfrei.
b) (wird als positiv empfunden) das im Basiswort Genannte nicht benötigend:
lizenzfrei; rezeptfrei; schienenfrei; waffenscheinfrei; zulassungsfrei.
2. (wird als positiv empfunden) ohne das im Basiswort Genannte leisten zu müssen /Ggs. -pflichtig/: abgabenfrei; beitragsfrei; gebührenfrei; kostenfrei; mietfrei; portofrei; steuerfrei; zollfrei; zuschlagfrei; <elliptisch> frachtfrei.
3. (wird als positiv empfunden) ohne Verpflichtung zu dem im Basiswort Genannten:
4. (wird als positiv empfunden)
a) drückt aus, dass das im Basiswort Genannte (etwas Unerwünschtes) nicht [als Folge] eintritt: blendfrei; knautschfrei; knickfrei; knitterfrei; rostfrei (Stahl); schadstofffrei; splitterfrei; störfrei; störungsfrei; verschleißfrei.
b) drückt aus, dass das im Basiswort Genannte nicht nötig ist: bügelfrei (Stoff); pflegefrei; wartungsfrei.
5. ohne das im Basiswort Genannte:
a) zweckfrei (nicht einem bestimmten Zweck dienend).
b) drückt aus, dass das im Basiswort Genannte [in etwas, in dem es normalerweise vorkommt] nicht vorhanden ist /Ggs. -haltig/: autofrei; keimfrei; alkoholfrei (Bier); koffeinfrei (Kaffee); nikotinfrei.
c) (wird als positiv empfunden, da das im Basiswort Genannte [im Textzusammenhang] als negativ gilt; enthält im Unterschied zu konkurrierenden Bildungen mit -»los« keine emotionale Wertung) aggressionsfrei; akzentfrei; angstfrei; atomwaffenfrei; bleifrei (Benzin); eisfrei; emotionsfrei; faltenfrei; fehlerfrei; fieberfrei; gewaltfrei; herrschaftsfrei; ideologiefrei; kalorienfrei; konfliktfrei; problemfrei; risikofrei; schmerzfrei; tabufrei; täuschungsfrei; vorurteilsfrei; widerspruchsfrei.
Syn.: -los.
6. das im Basiswort Genannte (einen Körperteil) nicht bedeckend:
(Kleidungsstück als Bezugswort) halsfrei; kniefrei; knöchelfrei; rückenfrei; schulterfrei; wadenfrei.
7.
a) frei wegen:
hitzefrei.
b) frei, zugelassen, erlaubt für:
jugendfrei.
c) frei zu:
wahlfrei (frei zu wählen).
 
-los/-frei:
1. /während -»los« ein Fehlen kennzeichnet, das sowohl erwünscht als auch nicht erwünscht sein kann, stellt -»frei« nur neutral das Nichtvorhandensein (aber nie als etwas Negatives) fest/: atomwaffenlos/atomwaffenfrei; fehlerlos/fehlerfrei; gefahrlos/gefahrfrei; geruchlos/geruchsfrei; gewaltlos/gewaltfrei; konfliktlos/konfliktfrei; risikolos/risikofrei; schmerzlos/schmerzfrei; wolkenlos/wolkenfrei.
2. /mit deutlichen inhaltlichen Unterschieden; wobei die -»los«-Bildungen emotionale Bewertungen sind, während die Bildungen mit -»frei« sachlich-feststellend, beschreibend sind/: arbeitslos/arbeitsfrei; geschmacklos/geschmacksfrei; kampflos (übergeben)/kampffreier Tag; niveaulos (Benehmen)/niveaufrei (Kreuzung); widerspruchslos (etwas hinnehmen)/widerspruchsfrei (Theorie); zwecklos (Bitten)/zweckfrei (Forschung).

* * *

-frei:
1. drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass die beschriebene Sache nicht an etw. gebunden, nicht von etw. abhängig ist:
bündnis-, kreisfrei.
2. drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass etw. nicht benötigt wird, nicht erforderlich ist:
schienen-, waffenscheinfrei.
3. drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass etw. nicht erhoben wird, nicht geschuldet wird:
beitrags-, schulgeldfrei.
4. drückt in Bildungen mit Substantiven oder Verben (Verbstämmen) aus, dass etw. nicht gemacht zu werden braucht:
bügel-, wartungsfrei.
5. drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass etw. nicht stattfindet, dass man etw. nicht hat:
schul-, vorlesungsfrei.
6. drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass etw. nicht vorhanden ist:
herrschafts-, kalorienfrei.
7. drückt in Bildungen mit Substantiven oder Verben (Verbstämmen) aus, dass etw. nicht eintritt:
knautsch-, verschleißfrei.
8. drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass etw. nicht bedeckt wird:
hals-, wadenfrei.

* * *

-frei: 1. drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass die beschriebene Sache nicht an etw. gebunden, nicht von etw. abhängig ist: bündnis-, kreisfrei. 2. drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass etw. nicht benötigt wird, nicht erforderlich ist: schienen-, waffenscheinfrei. 3. drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass etw. nicht erhoben wird, nicht geschuldet wird: beitrags-, schulgeldfrei. 4. drückt in Bildungen mit Substantiven oder Verben (Verbstämmen) aus, dass etw. nicht gemacht zu werden braucht: bügel-, wartungsfrei. 5. drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass etw. nicht stattfindet, dass man etw. nicht hat: berufsschul-, sozialversicherungsfrei. 6. drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass etw. nicht vorhanden ist: aggressions-, herrschafts-, kalorienfrei. 7. drückt in Bildungen mit Substantiven oder Verben (Verbstämmen) aus, dass etw. nicht eintritt: knautsch-, verschleißfrei. 8. drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass etw. nicht bedeckt wird: hals-, knöchel-, wadenfrei.

Universal-Lexikon. 2012.